0

 Start
 praktische Hinweise
 Schule
 
 Orientierungsstufe
    Orientierungsstufe
 Mittelstufe
 Oberstufe
 
 Ganztagsangebot
 Musischer Zweig
 Sportklasse
 Naturwissenschaft
 Schüleraustausch
 
 Berichte
 Schulzeitung
 
 Förderverein
 Elternvertretung
 SV
 
 Impressum
 Links


 Suche:
  

   Orientierungsstufe

Liebe Eltern,

der Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium ist für Sie und Ihre Kinder ein bedeutender und aufregender Schritt – ich nenne es ein Abenteuer. Die neuen Fünftklässler*innen werden bei uns als erster Jahrgang im neuen, alten G9-System starten.

Für Sie als Eltern sind jetzt zwei Fragen von entscheidender Bedeutung: Die wichtigere von beiden ist die nach der richtigen Schulform (Gymnasium oder Gemeinschaftsschule) für Ihr Kind. Hierfür stehen Ihnen ab diesem Jahr wieder die Grundschullehrkräfte mit gutem Rat und einer klaren Empfehlung zur Seite. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, sich an den weiterführenden Schulen beraten zu lassen. Bei uns am ebg können Sie hierfür im Sekretariat einen Beratungstermin mit mir vereinbaren. Mein Appell: Lassen Sie sich bei dieser wichtigen Erwachsenenentscheidung durch Ihren Kopf leiten.

Ist diese Entscheidung gefallen, steht die Frage ins Haus, an welcher Schule die Neigungen und Fähigkeiten Ihres Kindes in besonderem Maße gefördert werden können. Sie wünschen sich eine Schule für Ihr Kind, an der es sich wohlfühlt und es nach seinen Fähigkeiten und Stärken, aber auch in seinen Schwächen gefördert und gefordert wird.
Um Ihnen einen Eindruck von unserer Auffassung von „guter Schule“ und unseren Angeboten zu vermitteln, möchten wir Sie zu unserem Informationsabend am Donnerstag, dem 14.02.2019, um 18.00 Uhr bei uns in der Aula einladen.
Ihr Kind sucht eine Art neue schulische Heimat für die nächsten neun Jahre, in der es Menschen benötigt, denen es vertrauen kann, die es als Individuum wahrnehmen und akzeptieren und die es beim „Wachsen“ begleiten. Dies sind sowohl die Mitschülerinnen und Mitschüler als auch die Lehrerinnen und Lehrer, die in der Orientierungsstufe unterrichten. Unterstützt werden wir dabei von unserer Schulsozialarbeiterin Nina Ewald und ihrem Schulhund Pumba.

Vorfreude und große Erwartungen sind mit dem Schulwechsel verknüpft, vielleicht auch einiges an Aufregung und Unsicherheit ob der Herausforderungen, die an der neuen Schule auf ihr Kind warten. Wir möchten Ihnen und Ihren Kindern hier entgegenkommen und Sie offen willkommen heißen. Im Folgenden werden Sie erste Hinweise zu vielen Bereichen finden.

Wir versuchen, den Übergang auf das Gymnasium durch die Einrichtung von möglichst vielen Doppelstunden, einem Hausaufgabenkonzept, bei dem wir lange Schultage entlasten und den weitgehenden Verzicht von Nachmittagsunterricht in der fünften und sechsten Klasse möglichst sanft zu gestalten. Hierbei stehen unsere Klassenleitungsteams den Kindern zur Seite, wir geben Ihnen Zeit für Fachunterricht und pädagogisches Handeln gleichermaßen und unterstützen Gruppenbildungsprozesse und das Zusammenwachsen als Klassengemeinschaft durch Aktivitäten wie Kletter- und Teamtrainingstage und zusätzlichen Klassenleitungsstunden.

In den zwei Jahren der Orientierungsstufe ist es das Ziel, die für Ihr Kind richtige Schullaufbahn zu ermitteln. Hierfür finden neben den Zeugniskonferenzen schon im ersten Halbjahr Pädagogische Konferenzen statt, die wir in Zusammenarbeit mit den abgebenden Grundschulen und der Schulsozialarbeiterin durchführen. Sollte es sich herausstellen, dass Ihr Kind besondere Unterstützung benötigt, stehen uns hierfür Hilfsmittel wie eine intensive Lernplanarbeit, Stütz- und Förderkurse zur Verfügung. Erst am Ende der sechsten Klasse fällt die Entscheidung, ob Ihr Kind seine Schullaufbahn am Gymnasium fortsetzen wird oder der Wechsel auf die Gemeinschaftsschule in Einzelfällen der bessere Weg ist. Wir gehen mit dieser Entscheidung sehr verantwortungsvoll um und legen großen Wert darauf, in dieser Frage eng und vertrauensvoll mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Die Umstellung auf das G9-System hat Auswirkungen auf den Stundenplan der Kinder, da die Anzahl der Wochenstunden im G9-Durchgang deutlich geringer ausfällt als im G8-Stundenplan. Wir versuchen dies aufzufangen, indem wir im Rahmen der Kontingentierung jeweils eine Deutsch- und eine Englischstunde von der fünften Klasse in die sechste schieben.
So umfasst der Stundenplan der Kinder in der fünften Klasse voraussichtlich 28 (in der Sport- bzw. Musikklasse 30) und in der sechsten Klasse ebenso 28 bzw. 30 Unterrichtsstunden in der Woche. In den Musikklassen ist die Teilnahme an einer musikpraktischen Veranstaltung (Chor oder Instrumentalensemble) einberechnet. Der Chor findet donnerstags in den ersten beiden Stunden statt.
Das sportliche Zusatzangebot (bisher „Sportklasse“) wurde bei uns in eine neue Organisationsform überführt. Alle Schüler*Innen, die nicht die Musikklasse gewählt haben, haben am Dienstag und Donnerstag jeweils in der ersten Stunde unterrichtsfrei. Während dieser Zeit wird wie bisher das Sportangebot unserer Kooperationspartner stattfinden (mehr hierzu unter „Sportklasse“). Diejenigen Sextanerinnen und Sextaner, die sportlich begeistert sind, können das Zusatzangebot für die Jahre 5-7 wählen.

In der fünften Klasse findet folgender Fachunterricht statt: Deutsch, Mathematik, Englisch, Biologie, Geographie, Musik, Kunst, Religion/Philosophie und Sport.

Der Wechsel hin zu G9 beeinflusst ab der sechsten Klasse auch die Fächerverteilung bzw. deren Beginn: Die zweite Fremdsprache (Französisch oder Latein) kommt er erst ab Klasse 7 hinzu. Das Fach Geographie wird durch Geschichte abgelöst.
Nach dem regulären Unterricht wartet ein umfangreiches Programm der Offenen Ganztagsschule und vieler musikalischer Ensembles auf Ihre Kinder. Dieses läuft an allen fünf Wochentagen jeweils von 13.50 bis mindestens 15.20 Uhr. Von Montag bis Donnerstag besteht die Möglichkeit, die Hausaufgabenbetreuung bei einer erfahrenen und pädagogisch geschulten Kraft zu besuchen. Siehe hierzu auch unsere Information zum Ganztagsangebot auf dieser Homepage.
Bei uns am Ernst-Barlach-Gymnasium werden wir zum folgenden Schuljahr (2019/2020) bis zu 116 Schülerinnen und Schüler in 4 Klassen aufnehmen können. Für den Fall, dass die Anmeldezahlen unsere Kapazitäten überschreiten, hat die Schulkonferenz die unten stehenden Aufnahmekriterien festgelegt.

Mit freundlichen Grüßen
Sven Unterhalt
Leiter der Orientierungsstufe
E-Mail: sven.unterhalt@schule.landsh.de



Aufnahmekriterien für die Sexta des Ernst-Barlach-Gymnasiums
(lt. Beschluss der Schulkonferenz des EBG vom 31.01.2019)

Die Aufnahmekriterien für Fünftklässler*innen am EBG werden folgendermaßen geändert. Sie gelten für die Aufnahmen ab dem Schuljahr 2019/2020.

Das Profil des Ernst-Barlach-Gymnasiums sieht die Einrichtung mindestens einer Musikzweigklasse und die Einrichtung eines sportlichen Zusatzangebots vor. Es können dabei höchstens 58 Schülerinnen und Schüler in den Musikzweig aufgenommen werden. Die Anzahl der Plätze für das sportliche Zusatzangebot ergibt sich aus den Kapazitäten der Kooperationspartner. Insgesamt sollen vier Klassen aufgenommen werden.

Sollten mehr Anmeldeanträge eingehen als Plätze vorhanden sind, werden im Einklang mit dem Erlass zur Festlegung der Aufnahmemöglichkeiten an den weiterführenden Schulen in Schleswig-Holstein vom November 2011 folgende Kriterien in dieser Reihenfolge absteigend angewandt:

1. Geschwisterkind: Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Anmeldung mindestens eine Schwester oder einen Bruder am EBG haben, sind bevorzugt aufzunehmen.

2. Besondere Aufnahmegründe: In individuellen Fällen sind Kinder mit besonderer musikalischer oder sportlicher Eignung bevorzugt in eine Musikklasse bzw. in das sportliche Zusatzangebot aufzunehmen. Über das Vorliegen einer besonderen Eignung entscheidet der Schulleiter auf Antrag der Eltern nach Beratung mit der jeweiligen Fachschaft unter Berücksichtigung aller vorliegenden Informationen.

3. Wohnortnähe: Schülerinnen und Schüler mit dem kürzeren Schulweg (bezogen auf den Zeitbedarf mit ÖPNV oder freigestelltem Schülerverkehr) sind bevorzugt aufzunehmen.

4. Losentscheid: Falls eine Auswahl anhand dieser Kriterien nicht möglich ist, werden die verbliebenen Plätze durch ein Losverfahren vergeben.

Härtefallregelung: Liegt ein besonderer Härtefall vor, so ist die Schülerin oder der Schüler unabhängig von einem entsprechenden Beschluss der Schulkonferenz vorrangig aufzunehmen. Ob eine besondere Härte vorliegt, ist eine im Einzelfall zu beurteilende Frage. Es muss vorgetragen und belegt werden, dass die Aufnahme an einer anderen Schule als dem Ernst-Barlach-Gymnasium unzumutbar wäre.


   
.